Allgemein

15.01.2013 CAP-Markt: Neues Angebot hat sich längst etabliert.

rn_15.01.13_besuch_b_cap

Besuch des CAP Marktes am 15.01,2013

LÜNEN, 15.01.2013

Von Torsten Storks

Es ist ein besonderer Markt, der CAP-Markt im Geistviertel in Lünen. Und er ist auf einem gutem Weg, hat sich bei den Anwohnern längst etabliert.

Über die Entwicklung des im September vergangenen Jahres in Lünen an der Friedrichstraße eröffneten Cap-Lebenmittelmarktes informierten sich jetzt die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Lünen-Stadt bei einem Einkaufsbummel. (Foto: Storks)

Der im September vergangenen Jahres an der Friedrichstraße in Lünen eröffnete Cap-Lebensmittelmarkt ist auf einem guten Weg. Die wirtschaftlichen Eckdaten könnten zwar besser sein, als Kommunikationstreffpunkt für die Anwohner hat er sich längst etabliert.

Dieses Fazit zog Werner Bracht, Geschäftsführer der „Diakonische Integrationsbetriebe gGmbH“ als Betreiber des Marktes vor Mitgliedern des SPD Ortsvereins Lünen-Stadt. „Wir sind auf dem Weg, aber der Weg ist noch lang“, sagte Bracht.

Der Cap-Markt ist in zweifacher Hinsicht ein besonderer Supermarkt: Zum einen finden dort Menschen mit Behinderung eine sichere Arbeit, die sie fordert und fördert. Zum anderen bietet der Markt Einkaufsmöglichkeiten an einem Ort, wo sich viele andere Anbieter zurückziehen.

Laut Bracht sind in dem Markt zurzeit 14 Mitarbeiter beschäftigt, davon sechs mit Behinderung.