Allgemein

Position des SPD-Ortsvereinsvorstandes Lünen-Stadt zu den Verzögerungsnachrichten beim Brückenneubau Graf-Adolf-Straße

Für den SPD-Ortsverein Lünen-Stadt ist es eine bestürzend schlechte Nachricht, dass sich der Neubau der Graf-Adolf-Straßenbrücke gravierend verzögern soll. Noch vor einem Jahr hatte die Verwaltung zu diesem Thema verkündet, dass „die letzten Restarbeiten im Dezember 2013 abgeschlossen werden“. Nun soll es November 2014 werden.

Der SPD-Ortsverein hatte sich auf Klagen von Bürgern hin mehrfach im Frühling 2013 zu Bürgergesprächen getroffen, weil wegen der fehlenden Brücke und der erforderlichen Bus-Umleitungen in der Bäcker- und Stadttorstraße massiver Mehrverkehr auf die Bewohner zugekommen war und ist. Neben den unzumutbaren Störungen der Wohnruhe hat sich infolge der Mehrfrequenz der Charakter der Bäckerstraße negativ verändert, es gibt Verkehrsprobleme dort und in der Fußgängerzone der Lange Straße, und für die Bewohner des Quartiers Lippeaue sind die Fußwege bspw. zu Cafe, Reinigung und Buchhandlung in der nördlichen Innenstadt länger geworden. Für die begrenzte Bauzeit eines Brückenneubaus schien das hinnehmbar zu sein, wenn auch nur mit großer Toleranz aller Betroffenen.

Die Nachricht einer fast einjährigen Verzögerung ist vor diesem Hintergrund jetzt enttäuschend und von ihrer Begründung auch unverständlich. Angeblich hat maßgeblich der Anspruch an die Statik die Verzögerung ausgelöst. Verlässliche Statik für eine Brücke gehört u.E. zu den routinemäßig vorlaufenden Planungen. Der Rat hatte den Brückenneubau im April 2011 beschlossen, im Juli 2012 war das beauftragte Ingenieurbüro immer noch mit Konstruktion und Statik dran, und im September 2013 merkt man jetzt in der Verwaltung, dass „die Brücke kein Produkt von der Stange“ ist und man eben mal fast ein Jahr länger braucht ?

Das alles wäre zähneknirschend vielleicht noch zu tolerieren, wenn es die beschriebenen Probleme nicht gäbe. Aber vor dem Hintergrund der Störungen ist das neue Zeitziel von Herrn Buckesfeld inakzeptabel, und es erscheint auch angesichts der weiteren geplanten Baumaßnahmen in der Graf-Adolf-Straße unsicher:  Schließlich sind noch ein Kreisverkehr an der Straße Im Hagen und eine Groß-Haltestelle zwischen Sparkasse und Rathaus geplant! Wenn das alles schön der Reihe nach in dem bisher eingeschlagenen Tempo statt straff und zeitlich kompakt abgearbeitet wird, laufen die Busse noch 2016 oder 2017 in übermäßiger Frequenz über Lange– und Bäckerstraße. Der Ortsverein erwartet, dass alles getan wird, dies zu verhindern und die verschiedenen Baumaßnahmen zu beschleunigen.

Der Vorstand

SPD-Ortsverein Lünen-Stadt