Pressemitteilung

Stand der Bauarbeiten am „Hertie-Haus“

 

Im 1. Obergeschoss, wo Innenhof und Wohnungen entstehen, sind die Gerüste hochgezogen.   Foto: Magdalene Quiring-Lategahn

Im 1. Obergeschoss, wo Innenhof und Wohnungen entstehen, sind die Gerüste hochgezogen. Foto: Magdalene Quiring-Lategahn

Hertie-Haus: Die Arbeiten im Innern schreiten voran

Ruhrnachrichten Lünen        Mittwoch, 06.05.2015

Lünen: Spektakulär hatten die Bauarbeiten rund um und im ehemaligen Hertie-Haus begonnen. Inzwischen ist von den Arbeiten nicht mehr so viel zu sehen. Doch mitnichten bedeutet dies, dass nicht mehr gearbeitet würde. Wir haben uns auf der Baustelle umgesehen und Bilder mitgebracht.

Von außen ist nicht viel zu sehen, doch im Innern und im Keller des ehemaligen Hertie-Gebäudes läuft der Umbau weiter. Dort werden Treppenhäuser betoniert und Aufzugsschächte gemauert.

Gleichzeitig entsteht an der Seite zur Bäckerstraße hin die Einfahrt zur künftigen Tiefgarage. Die Stützen für die Rampe sind bereits gegossen. „Alles geht normal seinen Gang“, sagt Friedhelm Deuter, Geschäftsführer des Bauvereins.

Die Lüner verfolgen interessiert, wie sich der einstige Kaufhaus-Klotz zum modernen Wohn- und Geschäftszentrum wandelt. Im Erdgeschoss sind Handel und Gastronomie vorgesehen, darüber Mietwohnungen teilweise über zwei Etagen.

Bis die Umzugswagen vorfahren, ist noch viel zu tun. „Die Aufträge für Heizung, Sanitär, Elektro und Lüftung sind vergeben“, sagt Deuter. In den nächsten Wochen beginnen parallel zu den Maurerarbeiten die Grobinstallationen.

Gebaut wird quasi ein Neubau im Altbau. Auch Fertigelemente mit größeren Glasflächen sind vorgesehen. Sie öffnen den Blick auf den begrünten Innenhof. Die Fertigstellung ist Ende 2015/Anfang 2016 vorgesehen.