Allgemein

Lüner Stadtwerke feiert 150-jährigen Geburtstag am Lippe-Flusspark

Erstellt: 9. Juli 2017,  Volker Beuckelmann RN-Redaktion Lünen

150-Jahr-Feier der Stadtwerke Lüner Flusspark als sommerliche Flaniermeile

LÜNEN In eine Flaniermeile verwandelte sich am Samstag der Flusspark bei der Feier zum 150-jährigen Bestehen der Stadtwerke Lünen. Ob lässig auf Liegestühlen sitzend, auf Bänken oder Decken – Hunderte Menschen genossen bei schönem Wetter ein Familienfest mit einem Hauch von Strand-Gefühlen unter Palmen und dem Blick auf die Lippe.

 

Ob lässig auf Liegestühlen sitzend, auf Bänken oder Decken – hunderte Menschen genossen bei schönem Wetter ein Familienfest mit einem Hauch von Strand-Gefühlen unter Palmen und dem Blick auf die Lippe. Foto:_Volker Beukelmann

„So etwas Schönes haben wir noch nicht gehabt“, lobte Margret Wullhorst die Veranstaltung, die neben der „schönen Atmosphäre“ auch eine „tolle Mischung“ bieten würde. Neben musikalischen Darbietungen der Gruppe Jukebox der städtischen Musikschule, die Hits wie „Valerie“ präsentierte, sorgte Helmut Sanftenschneider, auch bekannt als „Ruhrpott-Banderas“, für gute Stimmung.

Bei einer Show zeigten die „Physikanten“ aus Dortmund eindrucksvolle physikalische Phänomene und ließen etwa ein Fass implodieren oder ihre Stimmen durch unterschiedliche Gase einmal hoch und dann tief erklingen.

„Wir hatten über 2000 Gäste hier, die mit uns gestern den ersten Tag gefeiert haben. Ich bin froh, dass wir heute wieder einen so guten Zulauf haben, dass wir mit Ihnen Ihre Stadtwerke, die 150 Jahre alt sind, feiern dürfen. Das ist ein Fest für Sie, nicht für uns. Wir wollen ein bisschen was zurück geben von dieser Zeit, die hinter uns liegt“, eröffnete Stadtwerke-Chef Dr. Achim Grunenberg am Nachmittag auf der Bühne neben dem Lippeufer das Familienfest mit einem ambitionierten Programm.

Grunenberg lobte das engagierte Mitarbeiterteam und die zuverlässigen Geschäftspartner „Wir werden politisch kreativ begleitet“, ergänzte Grunenberg und wünschte sich von der Kundschaft weiterhin die Treue, um auch künftig eine eigene städtische Energieversorgung sicherstellen und zukunftsfähig gestalten zu können.