Allgemein

Der Lüner Weihnachtsmarkt 2017 war voller Erfolg.

 

Ruhrnachrichten Lünen, 04. Januar 2018

Redakteur Marc Fröhling

 

Ergebnis der großen Umfrage

Lüner Weihnachtsmarkt 2017 kam deutlich besser an

Lünen_Um eine ganze Note hat sich die Bewertung der Lüner für den Weihnachtsmarkt verbessert. Das ist das Ergebnis unserer großen Umfrage. Die zeigt aber auch: Manche „Baustellen“ bleiben.

Weihnachtsmarkt Lünen 2017: Zur Eröffnung am 27. November erstrahlen erstmals die Herrnhuter Sterne in der Fußgängerzone und machen die Lange Straße zur Sternengasse._Foto: Foto Goldstein

Eine drei Minus hatten die Lüner ihrem Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr gegeben, in Zahlen: 3,8. In diesem Jahr hat diese Redaktion gemeinsam mit der Stadt Lünen erneut gefragt: Wie hat Ihnen der Markt gefallen? Neues Ergebnis: 2,8 und damit eine deutlich bessere Note als im vergangenen Jahr.

Umfangreiche Umfrage

177 Nutzer haben in diesem Jahr an unserer umfangreichen Umfrage zum Weihnachtsmarkt teilgenommen, die meisten (155) davon über unsere Internetseite. Alle Ergebnisse leitet die Redaktion an die Stadt weiter, die daraus Schlüsse für die weiteren Planungen ziehen will.

Die neuen Zahlen zeigen, dass sich was getan hat im vergangenen Jahr. Die verhältnismäßig schlechten Umfrageergebnisse zum Markt 2016 hatten in Taten gemündet. Ein Workshop fand statt, in dem sich auch Bürger, Kaufleute, Händler und Politik beteiligen konnten, dann wurde das Thema auch in den Fachausschüssen diskutiert. Das Ergebnis am Ende: Sogenannte Herrnhuter Sterne sollen die Atmosphäre des Marktes verbessern, außerdem wurde die Anzahl der Kreativhütten erhöht. Dass die Kreativhütten den Lünern in diesem Jahr deutlich besser gefallen haben, geht auch aus dem Ergebnis hervor: Von 4,5 verbesserte sich die Note überdurchschnittlich stark auf 3,0.

Getränke kommen gut an

Die beste Note gab‘s in diesem Jahr wie im Vorjahr für die Getränke (2,5), die schlechteste für „Sonstigen Verkaufsstände“ (3,29). Wir haben die Lüner auch gefragt, was ihnen am Weihnachtsmarkt wichtig ist, die Ergebnisse sind fast identisch mit denen des vergangenen Jahres. Ganz vorne sind wieder die Attribute „Festliche Beleuchtung, Erscheindungsbild der Stände und weihnachtliche Verkaufsartikel.

Dass den Lünern das Ambiente des Weihnachtsmarktes am Herzen liegt, das geht auch aus den freien Anmerkungen hervor, die die Teilnehmer in unseren Formularen ausfüllen konnten. Viele haben davon Gebrauch gemacht. Am häufigsten genannt: Bitte keine Lücken mehr zwischen den Ständen. Diese Lücken waren im vergangenen Jahr noch aus einer Notsituation heraus entstanden: Damals war die Baustelle in der City noch im vollen Gange und die Stadt hatte sich zu einer „Insellösung“ entschieden. Der Weihnachtsmarkt verteilte sich so auf verschiedene Inseln in der Innenstadt. Die Anmerkungen zeigen: Noch immer haben offenbar viele Lüner das Gefühl, die Buden stünden zu weit auseinander.

„Ein geschlossenes Gesamtbild“»

Die Stadt habe versucht, diese Lücken mit Stehtischen und Kreativhütten zu schließen, erklärt Erster Beigeordneter Horst Müller-Baß am Donnerstag auf Anfrage. „So hat der Alte Markt ein geschlossenes Gesamtbild erhalten.“

Er freue sich, heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme des Beigeordneten weiter, in der Umfrage besser abgeschnitten zu haben. „Natürlich bin ich dankbar für die Anregungen aus der Umfrage, die für unsere weitere Arbeit viele Impulse geben Deshalb werde ich das Ergebnis (…) sehr gerne mit in unsere Projektgruppe nehmen, an der neben der Politik ja auch der Cityring beteiligt ist.“

 

Die Ergebnisse der Verlosung

Theaterkarten gehen an: „Die Netzwelt“ (19. Januar, Bettina Wiesel-Daentzer), „Backbeat“ (3. Februar, Kevin Fittkau), „Auf dünnem Eis“ (9. Februar, Brigitte Lindner), „We rock Queen“ (24. Februar, Thomas Klein), „Die Magier“ (25. Februar, Claudia Siegerstetter). Die fünf Sets „Mein Lünen“ haben Franz Gödeke, Frauke Witter, Jörg Lewe, Beate Marciniak und Eckhard Büscher gewonnen. Die Preise können ab heute im Kulturbüro, Kurt-Schumacher-Straße 41, abgeholt werden.